Kontakt

Sozialhilfeverband Vöcklabruck
Bezirksalten- und –pflegeheim Pfaffing
Pfaffing 11
4870 Vöcklamarkt

Telefon:          07682/2254
Telefax:          07682/2254-310
Email:             Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anfahrt/Lage:


Heimgebühren

1) Tagesgebühr:               € 115,20 täglich

1) Kurzzeitpflege:             € 115,20 täglich

2) Betreuungs- und Pflegezuschlag:

Pflegestufe

Pflegegeld in EURO

Heimanteil in EURO

Stufe 1

160,10

114,11

Stufe 2

295,20

236,16

Stufe 3

459,90

367,92

Stufe 4

689,80

551,84

Stufe 5

936,90

749,52

Stufe 6

1.308,30

1.046,64

Stufe 7

1.719,30

1.375,44

€ 44,30 verbleiben vom Pflegegeld dem Heimbewohner als Taschengeld.

3) Bettenfreihaltegebühr = Standartgebühr abzüglich € 4,00 (Lebensmitteleinsatz) täglich       

                                        ergibt  € 111,00 pro Tag

Leben im Heim

Ein Team aus diplomierten Gesundheits- und Krankenschwestern/Pflegern, FachsozialbetreuerInnen der Altenarbeit und HeimhelferInnen mit Zusatzausbildungen z.B. in Validation, Kinästhetik, Gedächtnistraining, Demenz, Aromatherapie oder Klangschalentherapie,  pflegen und betreuen mit viel Einfühlungsvermögen und Humor in den Wohngruppen jeweils 12 bzw. 13 BewohnerInnen.

Vielfältige Angebote und Aktivitäten, wie Aktivierungstraining mit Sitztanz, Gymnastik und Gesang, Gedächtnistraining, Therapiekochen, Seniorenkino, Spielerunden oder gemeinsame Spaziergänge,  lockern den Heimalltag unserer  Bewohnerinnen auf.

Feste und Feiern im Jahreskreis dürfen eben sowenig fehlen, wie die regelmäßigen Besuche der Kindergartenkinder aus Pfaffing, die sich großer Beliebtheit erfreuen. 

Die Cafeteria im Erdgeschoß ist ein beliebter Treffpunkt und der Dorfladen sorgt, mit einem auf die AltenheimbewohnerInnen abgestimmten Sortiment, für mehr Eigenständigkeit  und Selbstbestimmung. Zusätzlich haben die BewohnerInnen die Möglichkeit, einmal wöchentlich beim Besuch eines Bäckers frische Backwaren einzukaufen.

Friseur und Fußpflege stehen einmal monatlich und bei Bedarf zur Verfügung

Für das leibliche Wohl sorgt  die hauseigene Küche, die unsere BewohnerInnen täglich mit zwei Wunschmenüs und bei Bedarf mit Diät oder Schonkost versorgt. Dabei wird auf die regionale Küche Wert gelegt und Wünsche der BewohnerInnen werden soweit als möglich berücksichtigt.

Durch die Mithilfe des Küchenpersonals beim Verteilen des Mittagessens in den Wohngruppen sehen die BewohnerInnen, wer ihr Essen kocht und Wünsche, Anregungen oder Lob können so direkt bei der Köchin / beim Koch angesprochen werden.

Für das Seelenheil der BewohnerInnen nimmt sich unsere Altenheimseelsorgerin, unabhängig von religiöser Einstellung, wöchentlich 4 Stunden Zeit.

Messen, Andachten und Feiern im kirchlichen Jahreskreis oder ein wöchentliches Rosenkranzgebet in der Hauskapelle werden  oft und gerne angenommen.

Mitarbeiter

Heimleiter:

Andrea Köpfle

Telefon: 07682/2254-303

Telefax: 07682/2254-310

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pflegedienstleitung:

DGKP Heidrun Schachermaier

Telefon: 07682/2254-304

Telefax: 07682/2254-310

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Küchenleitung:

Susanne Wilhelmstötter

Telefon: 07682/2254-305

Telefax: 07682/2254-310

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pflege

Im Bezirksalten- und -pflegeheim Pfaffing steht der einzelne Bewohner/die einzelne Bewohnerin mit seinen/ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen immer im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir wollen ihnen das Gefühl geben, stets und überall herzlich willkommen zu sein.

Wir sichern ihnen Privatheit, Würde, Unabhängigkeit, Entscheidungsfreiheit und Selbstverwirklichung zu und ermöglichen ihnen damit ein weitgehend selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben im Rahmen ihrer Fähigkeiten.

 

  • Bei allen betreuenden und pflegerischen Handlungen steht die Würde des Menschen im Vordergrund.
  • Individuelle Bedürfnisse und Gewohnheiten der zu betreuenden Menschen werden wahrgenommen und respektiert.
  • Die Eigenständigkeit, deren Erhaltung und Wiederherstellung sowie die Förderung der Selbständigkeit ist vorrangig.
  • Physische, psychische und soziale Veränderungen werden nicht isoliert gesehen, sondern in Beziehung zur Ganzheit des Menschen gesetzt.

Um unsere Werte und Grundsätze im Heimalltag umsetzen zu können, bedarf es verschiedener Hilfsmittel und Konzepte. Deshalb haben wir uns für das Pflegemodell der Mäeutik entschieden und dieses in unserem Haus eingeführt. 
 

Das Mäeutische Pflege- und Betreuungsmodell

Das Wort Mäeutik  kommt aus dem Griechischen und bedeutet (nach Sokrates) „Hebammenkunst.“

Diese „erlebnisorientierte Pflege“ wurde von der Holländerin Cora van der Kooij  in den 90er Jahren für die Betreuung von Demenzerkrankten und die Geriatrie entwickelt.

Fähigkeiten und Fertigkeiten von BewohnerInnen und Betreuungspersonen werden bewusst erkundet und gefördert.

Der Mensch und seine Beziehungen stehen dabei im Mittelpunkt.

Mit Hilfe der Instrumente der Mäeutik lernen Betreuungspersonen sich immer besser in die Lebenswelt der BewohnerInnen  einzufühlen, nehmen so ihre Bedürfnisse besser wahr, um diese in der individuellen Betreuung einzubeziehen.

Ebenso unerlässliche Bestandteile für das mäeutische Pflegemodell sind die Bezugspflege und eine ausführliche Biographiearbeit.

Im Zusammenspiel von BewohnerInnen, Angehörigen und Betreuungspersonal entsteht ein familiäres Umfeld, in dem Leben und Arbeiten in Geborgenheit und Zufriedenheit möglich ist.

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch auf unserer Seite so komfortabel wie möglich zu machen. Mit der Benützung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu