BAPH St. Georgen

Willkommen im Bezirksalten- und Pflegeheim St. Georgen

Willkommen im Bezirksalten- und Pflegeheim St. Georgen

Das BAPH St. Georgen ist eine Einrichtung der Altenhilfe und Altenpflege, welche, in zwei Wohnbereichen und fünf Wohngruppen, ein umfassendes Wohn- Betreuungs- und Pflegeangebot für die vielfältigen Bedürfnisse älterer Menschen anbietet.

Das Haus bietet 58 BewohnerInnen in 52 Ein-Personen-Wohneinheiten und drei Zwei-Personen-Wohneinheiten die Möglichkeit zur Dauerpflege und Betreuung an. Zudem können vier Kurzzeitpflegegäste in zwei Ein-Personen-Wohneinheiten und einer Zwei-Personen-Wohneinheit vorübergehend aufgenommen werden.

 

Zum Leistungsangebot des BAPH St. Georgen gehört auch die Grundversorgung des angrenzenden, eigenständigen Wohnhauses „Bestreitbares Wohnen“, die Bereitstellung von Essen auf Rädern für die Gemeinden des Attergau’s sowie die Versorgung der Schulen und Kindergärten der Marktgemeinde St. Georgen im Attergau und einiger Einrichtungen in den Nachbargemeinden mit kulinarischen Köstlichkeiten.

Unser Haus versteht sich als Drehscheibe ländlichen Lebens, umgeben von Natur und dem vitalen Ortskern der Marktgemeinde St. Georgen. Der Träger des Hauses ist seit 1.1.2024 der Sozialhilfeverband Vöcklabruck.
Das BAPH St. Georgen ist ein „E-Qalin Qualitätshaus nach Selbstbewertung“.

 

Pflege und Betreuung

Unser tägliches und strategisches Handeln richten wir an unseren Leitsätzen aus, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten:

  • Das BAPH St. Georgen ist als Alten- und Pflegeheim für ältere Menschen da, die ihren Alltag nicht mehr allein bewältigen können.
  • Die individuelle Betreuung und Pflege wird durch wertschätzenden, würdevollen und bedürfnisorientierten Umgang in jeder Lebensphase gefördert.
  • Die individuellen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter-/innen, Ehrenamtlichen und regionalen Dienstleister dienen dem Wohle der Bewohner-/innen.
  • Durch Fort- und Weiterbildung und intensiven Erfahrungsaustausch befähigen wir uns, unsere Qualitäten zu sichern.
  • Eine Atmosphäre des Wohlfühlens durch ressourcen-orientiertes Handeln sorgt für ein lebenswertes, selbstbestimmtes Zuhause.
  • Unsere MitarbeiterInnen sind im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen mit psychischen Auffälligkeiten, in palliativer Betreuung, Hygiene und erster Hilfe geschult.

 

Wir orientieren unser pflegerisches Handeln am Pflegemodell nach Monika Krohwinkel. Dieses Modell hat als Grundlage eine ganzheitliche Sicht des Menschen und seiner Umgebung. Der Mensch und seine Umgebung gehören zusammen, sie beeinflussen und verstärken sich gegenseitig. Das Modell ist ein personenbezogenes, fähigkeits- und förderorientiertes System, welches sich wenig an Defiziten orientiert. Oberstes Ziel in der Pflege und Betreuung ist es, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner ihren Bedürfnissen nachkommen können und die vorhanden Fähigkeiten gefördert werden.
Schaffen sie dies aus eigener Kraft nicht mehr, da sie körperliche oder kognitive Einschränkungen haben, übernimmt die Pflegeperson diese stellvertretend. Damit wir die Bewohnerinnen und Bewohner dabei gut unterstützen können, bedarf es eines aktiven Zuhörens und einer gründlichen Beobachtung.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Lebensqualität im letzten Lebensabschnitt weit mehr ist, als eine adäquate Linderung von belastenden Symptomen (z.B. Schmerz, Übelkeit, …). Es geht auch um die seelischen und sozialen Nöte. Mit dem Konzept der Palliativ Pflege nehmen wir die BewohnerInnen und Bewohner, mit all Ihren Nöten und Bedürfnissen ganzheitlich war.

 

Leben im Heim

Die Wohneinheiten haben eine Größe von zirka 21 m² bis zirka 27 m² inkl. Bad/WC.
Alle Zimmer verfügen über Notruf-, Telefon- und Fernsehanschluss.
Die Wohneinheiten sind zweckmäßig mit Kasten, Nachtkästchen, Bett, Tisch, Stühlen und ggf. einer Wohnwand eingerichtet.
Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass der Wohnraum Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend gestaltet wird.

Es besteht die Möglichkeit Normalkost, Diabetikerkost, Schonkost oder Breikost einzunehmen. Bei medizinischer Indikation kann das Speisenangebot auch individuell erweitert werden. Zur Tagesgestaltung tragen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genauso wie die Ehrenamtlichen, die Seelsorge und die Angehörigen bei.

Es besteht die Möglichkeit einen Friseurtermin, die Fußpflege, Leistungen von Sanitätshäusern, eines Optikers, eines Hörgeräte-Akustikers eines Orthopädischen Schuhmachers zusätzlich zum ärztlichen und therapeutischen Angebot in Anspruch zu nehmen.

 

Kontakt

Bezirksalten- und Pflegeheim St. Georgen

Jakitschgasse 14, 4880 St. Georgen im Attergau
Telefon: +43 (0) 7667 6061
Fax: +43 (0) 732 7720 287799
E-Mail: BAPH-St-Georgen.Post@shvvb.at

 

Heimleitung

Thomas Hofinger

Telefon: +43 (0) 7667 6061 10
Fax:     +43 (0) 732 7720 287799
E-Mail: thomas.hofinger@shvvb.at

 

Verwaltung

Petra Baumann-Rott

Telefon: +43 (0) 7667 6061 15
Fax:     +43 (0) 732 7720 287799
E-Mail: petra.baumann-rott@shvvb.at

 

Pflegedienstleitung

DGKP Barbara Binder
Telefon: +43 (0) 7667 6061 50
Fax:     +43 (0)732 7720287798
E-Mail: barbara.binder@shvvb.at

 

Wohnbereichsleitung Ost

DGKP Gertraud Lohninger
Telefon: +43 (0) 7667 6061 72
Fax:     +43 (0)732 7720287798
E-Mail: gertraud.lohninger@shvvb.at

 

Küchenleitung

Stefanie Gramlinger

Telefon: +43 (0) 7667 6061 53
Telefon: +43 (0) 7667 6061 55
Fax:     +43 (0) 732 7720 287799
E-Mail: kueche.baph-st-georgen@shvvb.at

 

Kontaktformular

Gerne können Sie uns Ihr Anliegen auch mithilfe des Kontaktformulars mitteilen. Wir bemühen uns, so rasch wie möglich zu antworten.

⇒ FORMULAR